Donnerstag, September 21, 2006

aufgrund der erfahrungen des heutigen tages innerliches und äußerliches kopfschütteln beim lesen des lokalteils. als ob die ansiedlung von tausend neuen arbeitsplätzen im organisierten callcenterwesen etwas begrüßenswertes wäre.

8 Comments:

Anonymous Mlle Händel said...

Auf höchster Stufe organisierter Zynismus ist das. Sowohl die Ansiedlung als auch die Berichterstattung.

10:29 vorm.  
Anonymous erasmus von blödorn said...

Immer diese Ansiedlmeierei!

2:13 nachm.  
Blogger mspro said...

Gilt Berlin eigentlich schon offiziell als Billiglohnland?

5:35 nachm.  
Blogger undundund said...

oh, das weiß ich nicht (mich treibt vielmehr die sorge bezüglich einer verstopfung der telefonnetze: kaltakwise, outbound und was es da sonst noch alles an unerkwiklichem gibt).

[(warum schreibe ich eigentlich soviel in klammern?) merkwürdig.]

3:54 vorm.  
Blogger undundund said...

an einem tag:

- süddeutsche klassenloterie
- marktforschung
- stromanbieter lichtblick

der marktforschung natürlich mal wieder kräftig die hucke voll gelogen.

3:59 vorm.  
Anonymous simplex said...

Das muss die angedrohte Dienstleistungsmetropole sein: die eine Hälfte der Werktätigen sammelt für das Ordnungsamt Hundekötel auf, die andere hockt angekettet im Callcenter.

(und das mitten Klammern - ?: [Das kommt von {Arno-Schmidt-Bücher-lesen} !]= geht aber schnell wieder vorbei)

8:16 nachm.  
Blogger undundund said...

[aufatmen <-- (überprüfen)]

8:18 nachm.  
Blogger Jens said...

Klammerliebhabern empfehle ich die Programmiersprache Lisp.

5:20 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home