Donnerstag, Juni 01, 2006

zuerst war ich in der papierbranche tätig, danach habe ich elf jahre in der briefumschlagsbranche gearbeitet.

(was dem journalisten die bahn, ist dem blogger die mitfahrzentrale)

10 Comments:

Anonymous Freigänger said...

Hat dein Chauffeur auch erzählt, warum?
11 Jahre klingt mindestens nach Totschlag (z.B. eines geschwätzigen Beifahrers).

2:43 vorm.  
Anonymous nuf said...

Hey, den kenne ich bestimmt. Habe auch mal mehrere Jahre freiberuflich in der Umschlagbranche gearbeitet!

11:08 vorm.  
Blogger undundund said...

umschlag, nicht totschlag, monsieur.

dass sie mehrere jahre freiberuflich in der umschlagsbranche gearbeitet haben, ist natürlich schon ziemlich ding, nuf, aber es war kein er, sondern eine sie.

da fällt mir auch noch ein: das navigationsgerät mit bayerischem dialekt. sachen gibt´s.

12:18 nachm.  
Anonymous nuf said...

Das macht es umso wahrscheinlicher. Ich arbeitete ausschließlich mit sies. Ich meinte eher er, wie der Fahrer im allgemeinen Sinne.

1:53 nachm.  
Blogger samoafex said...

Ein Navigationsgerät mit bayerischem Dialekt? Was sagt das so?

"Links hob i gsogt! Heast mi!" ?

2:36 nachm.  
Blogger undundund said...

ah, das besondere im allgemeinen durchschimmern lassen, das ist kunst.

ich erinnere mich dunkel an "ohfgehds, weida!"

2:47 nachm.  
Blogger undundund said...

[dass es aber auch noch keine ästhetik-theorie gibt, die das mittelmäßige im belanglosen rühmt]

2:50 nachm.  
Anonymous mittelmaessig belanglos said...

Ach, sieh an. Und ich dachte, Tüten klebt man nur im Knast.

7:59 nachm.  
Anonymous mittelmaessig belanglos said...

Ach, sieh an. Und ich dachte, Tüten klebt man nur im Knast.

7:59 nachm.  
Anonymous Anonym said...

Here are some links that I believe will be interested

7:20 vorm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home