Samstag, Juni 03, 2006

wie von seiner gattin im heimatlichen speyer darum gebeten, verabsäumte es heinrich iv nicht, auf seinem rückweg von canossa einige norditalienische käsespezialitäten zu besorgen.

17 Comments:

Blogger kein einzelfall said...

Der Besuch bei Gregor sollte allerdings ein Kinderspiel gewesen sein, verglichen mit den Szenen, die Bertha Heinrich machte, als sich herausstellte, dass die "norditalienischen" Sorten zu einem guten Teil aus der Schweiz stammten.

Dass selbige nördlich von Italien liegt, vermochte der Gattin Zornesglut nicht zu dämpfen. Die der geschickte Kaiser allerdings zu nutzen verstand, weshalb er heute als Erfinder des Salier Raclette gelten darf.

7:42 nachm.  
Anonymous Alles Käse said...

Die Rampensau ganz vorne eignet sich hervorragend zur Herstellung von Allgäuer Kässpätzle. Schweizer Käse, wie Frau k.E. korrekt anmerkt, auch als Allgäuer Emmentaler bekannt und von Kapitän Denis zertifiziert.

10:12 nachm.  
Anonymous und³ said...

schwyz, frau kein einzelfall?

und rampensau is schnafte, charly cheese.

2:51 vorm.  
Blogger F said...

Der vorne ist nen Emmi, ich kann nur nicht genau erkennen, ob höhlengereift.

11:20 vorm.  
Anonymous Mlle Händel said...

Und warum malte Heinrich Buchstaben auf die Käseplatte?

12:22 nachm.  
Blogger Schwarzes Schaf said...

Oh nein. Käse ist meine Obsession... mir wurscht, wo der herkommt.

2:58 nachm.  
Blogger Schwarzes Schaf said...

Ein Pecorino und ein Parmesan scheinen auch dabei zu sein. Ein Greyerzer, ein Jurassic, ein Appenzeller?

3:04 nachm.  
Blogger Schwarzes Schaf said...

Contenance, Schaf. Contenance.

3:05 nachm.  
Anonymous und³ said...

ich hatte vergessen darauf hinzuweisen, dass bei mir in der straße eine kneipe so heißt: "charly cheese". also karl käse, wenn man´s genau nimmt.

11:45 nachm.  
Anonymous und³ said...

ah. und die zahlen, mlle händel: das sind zahlen des geheimen appenzeller-codes. gab´s alles zu: buch, verfilmung natürlich und aufregung noch und noch. kirche auch dabei.

@schaf: schafskäse?

11:49 nachm.  
Blogger F said...

Etliche Googlemanntage später glaube ich, die Spanier sind in der Mehrzahl. Manchego und Queso de Cabra. Und sogar Franzosen: Belle Blanche.

9:16 vorm.  
Anonymous Mlle Händel said...

Hatte ich schon geahnt. Aber es sind Buchstaben, keine Zahlen. Oder ist das Teil des Geheimcodes?

9:30 vorm.  
Blogger Oles wirre Welt said...

Überrascht war er indes über das große Angebot frischer holländischer Käsespezialitäten wie Litedammer oder Gouda, bei denen er sich fragte, ob die Holländer mobile Molkereien auf Kutschen betrieben, innerhalb derer die Käselaibe auf dem transalpinen Weg reifen konnten.

P.S.: Erstaunlich auch die immense Haltbarkeit der Köstlichkeiten. Oder sind die durch Gunther von Hagens plastiniert worden? :)

2:28 nachm.  
Anonymous Anne said...

Herr trippleund, sagen sie nicht sie wohnen in meiner Straße, das wär dann doch zu viel des Käses.

7:08 nachm.  
Anonymous waschsalon said...

und heim fuhr er mit einem harzer roller...

6:08 nachm.  
Blogger Schwarzes Schaf said...

Melonerich: ich bin diesbezüglich sehr tolerant. Lediglich Milch menschlicher Herkunft würde ich als Ausgangsmaterial doch eher ablehnen.

11:59 vorm.  
Blogger kein einzelfall said...

-- etwas abschweifend --
@und³: Ihnen macht man nichts vor, lieber Hausherr, ok also: Schwyz, Uri und Unterwalden - die drei Urkantöne.

Die Schweiz kam ja erst, da hatte Heinrich schon seine zentral gelegene Gruft bezogen. Übrigens gegenüber von Adolf von Nassau und neben Heinrich III. (Beweispostkarte aus dem Dom zu Speyer liegt der Red. vor).

6:34 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home