Freitag, Januar 20, 2006

die paarbildung bei strichmenschen hängt von vielen faktoren ab.


ein attraktives strichweibchen und ein attraktives strichmännchen lernen sich auf einer cartoon-seite kennen. beide finden den anderen attraktiv und fühlen sich gegenseitig angezogen. dennoch kommt es zwischen ihnen nicht zur paarbildung und nicht zur sexuellen vereinigung.


überlegt euch gründe, die für das weibchen und/oder das männchen gegen eine paarbildung sprechen könnten! tragt eure gründe in die kommentarspalte ein!

37 Comments:

Blogger Pe said...

Männchen sind doof!

6:37 nachm.  
Blogger mspro said...

Ganz klassisch: Vom Winde verweht:
Also: Sie können nicht nah genug aneinander heran. Für die Paarbildung bräuchte also es eine einsteinsche Faltung des Raumes, die nur bei enormer Gravitation gewährleistet werden kann. Da es in den zwei Dimensionen keinen Raum gibt, also keine Körper, also keine Masse, gibt es auch keine Gravitation. Die Faltung müsste also manuell geschehen, durch den Zeichner oder einem zufällig des Weges Kommenden. Leider hat dieser welcher aber eine Sehnenscheidenentzündung, die ihn davon abhält Papier zu falten. Stattdessen übergibt er das Papier also seiner Sekretärin, die es im Kopierer vervielfältigt. Diese Vielfalt faltet.... entfaltet einen Raum, wenn man die Blätter nämlich übereinander legt. Also, alles wie gewünscht: Gravitation findet statt, sie bebt, dröhnt und zerrt, das Papier beginnt sich zu falten, sie kommen sich näher, aber dann: das Fenster springt, angezogen von der enormen Gravitation, auf und ein Windstoß verweht die Blätter in alle Richtungen, bevor die beiden sich nahe kommen können.

6:47 nachm.  
Anonymous sabbeljan said...

ja womit sollen sie sich denn sexuell vereinigen? da is ja nix.

6:54 nachm.  
Blogger sebastian said...

Die unüberwindbare räumliche Distanz ist es und der ausgeprägte Individualismus. Das gleiche Problem wie auf diesen Berliner Szene-Single-Parties.

7:13 nachm.  
Blogger Oles wirre Welt said...

Sie sind beide zu blau.

8:10 nachm.  
Anonymous blue sky said...

Sie ist ihm zu flach.

Er schweißt unter den Achseln.

9:01 nachm.  
Anonymous Agathe said...

er hat ihr zu wenig haare

9:17 nachm.  
Anonymous Opa said...

Der Grund der Nichtvereinigung ist eindeutig die Dramseier Kepaltik

10:32 nachm.  
Anonymous mcwinkel said...

Pipi fehlt.
Sie zu jung.

11:36 nachm.  
Blogger anke-art said...

Das Männchen guckt genauer hin und ekelt sich, weil beim Weibchen das magische Dreieck verkehrt herum liegt.

11:44 nachm.  
Anonymous FC Lotte said...

Strichmännchen zeichnen sich durch Striche aus. Nein, so ist es nicht korrekt, vielmehr liegt es in der Sache der Natur, sie werden von Dritten durch Striche aus- und aufgezeichnet - passiv also. Jegliche Eigendynamik des gemeinen Strichmannes und der gemeinen Strichfrau verbietet sich. Ist doch total logisch.

10:43 vorm.  
Anonymous dolce vita said...

Er findet heraus, dass sie aus einem Sexcartoon stammt. Er könnte sie niemals seinen konservativen Eltern vorstellen.

11:41 vorm.  
Anonymous sabbeljan said...

sie geht auf den strich (sorry, das musste noch sein)

12:14 nachm.  
Anonymous Anonym said...

er findet sie irgendwie doch nicht so attraktiv.

1:38 nachm.  
Anonymous Rationalstürmer said...

Er ist ein Montague, sie eine Capulet.

3:37 nachm.  
Blogger trainbuk said...

sonnenklar. er ist ofc-, sie eintracht-fan. die frage sollte vielmehr lauten: warum lachen die zwei eigentlich noch?

4:01 nachm.  
Blogger Oles wirre Welt said...

@sabbeljan: Er ist doch nicht weniger Stricher als sie - das kann der Grund doch kaum sein, es sei denn, er distanziert sich insgeheim von seinem Berufsstand und bevorzugt eine eindeutige Trennung von Beruf und Privatleben. Zweigestrichene e"-rotik muss nicht zur Kapitulation der gegenseitigen Anziehung führen, oder?

4:20 nachm.  
Anonymous Neo-Bazi said...

Sie ist schwul.

8:08 nachm.  
Blogger kein einzelfall said...

Die beste Variante ist ja schon durch rationalstürmer vergeben, die puritanischste ist wohl noch zu haben:
Die beiden "wollen bis zur Ehe warten".

6:32 vorm.  
Anonymous Anonym said...

Das ganze endet in einem Szenario, das jeden Höhlenmenschen erfreut hätte. Denn wie jeder weißt, haben die durch schnelles Reiben von Stöcken Feuer erzeugt.
Wenn nun das Strichmännchen und das Strichweibchen zum Geschlechtsakt schreiten, reiben sie sich so intensiv in ihrem zweidimensionalen Lustspiel aneinander, dass ihre Lenden und vor allem sie selbst, Feuer fangen und elendig verbrennen.
Deshalb sind sie auch ausgestorben und nicht durch einen Kometen, wie viele behaupten.

mic

8:02 nachm.  
Anonymous frieda said...

er fühlt sich angezogen? ich seh nix! und auch bei ihr siehts obenrum wie bei ihm unterum ganz schön leer aus...

9:11 nachm.  
Anonymous cat said...

Er lacht zuviel und ist ihr zu oberflächlich.

10:11 nachm.  
Anonymous sabbeljan said...

@ole: dann geh ich zurueck zu meinem ersten kommentar.

1:32 nachm.  
Blogger Oles wirre Welt said...

@sabbeljan: bitte zieh kein Geld ein. :)

4:34 nachm.  
Anonymous sabbeljan said...

@ole: ich dachte sie merken das nicht :)

12:08 vorm.  
Blogger Dr. Dean said...

Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

12:41 vorm.  
Blogger Dr. Dean said...

Nun, vielleicht, weil sie zwar für Strichmenschlein ausgesprochen sexy und attraktiv sind, aber dennoch darauf fixiert (!), mit all ihrer Lebensenergie Bloggern ins Gesicht zu lächeln?

Perfekte Frage, und auch der Herr Strichmann ist gut getroffen.
*g*

12:43 vorm.  
Blogger Oles wirre Welt said...

@sabbeljan: beinahe, aber fast. :)

12:59 vorm.  
Anonymous eon said...

Sein albernes Herumgehüpfe bringt sie nicht sonderlich in Stimmung. Außerdem träumt sie immernoch von diesem dreidimensionalen Typen mit dem Motorrad und der Lederjacke.

11:16 vorm.  
Anonymous q1fanty said...

Seine Nase ist doch viel lang. Da hat sie etwas Angst vor, glaub ich.

12:04 nachm.  
Anonymous burnster said...

Ist mir zu didaktisch. Außerdem beantrage ich die Einführung der deutschen Rechtschreibung auf dieser Publikation. Großschrift für ALLE!


..und natürlich die Abschaffung der Wortbestätigung. Beim Kollegen Olli gehts doch auch.

1:30 nachm.  
Anonymous q1fanty said...

jaja, und Herr Lehrer undundund hat sich verpisst... Einfach so Hausaufgaben aufgeben, und dann nicht korrigieren wollen. Und die Nummer mit dem umgekippten Rotweinglas zieht ja hier nicht. :)

4:55 nachm.  
Blogger Oles wirre Welt said...

TREIBT DICH DIE GRIPPE IN DEN (BUCHSTABEN-)GRÖßENWAHN; BURNS? :)

5:47 nachm.  
Blogger Turnschuhmädel said...

Das Strichweibchen fühlt sch im tiefsten Inneren von der Leprakrankheit des Strichmännchens abgestoßen

6:48 nachm.  
Anonymous poodle said...

Wie klappt nicht? Klappt sehr wohl, erzählen Sie uns doch nichts!

10:47 nachm.  
Anonymous dr. psychel. pit said...

unlauter, unlauter, herr poodle.

es ging ja eigentlich um folgendes: psychoologisch, sorry, gerade einen im tee, ging es eher in die richtung: tintenklecks und freies assozidingensen, und dann schön rückschlüsse ziehen auf den interpreten. psychologisch unso. muss ja wissen, mit wem man es in der logosphäre zu tun hat.

ich glaub, ich mach mich mal gerade rüber zu tug.

12:11 vorm.  
Blogger undundund said...

vielleicht sollte man öfters mal die unterlagen vom aufklärungs-unterricht aus der 5. klasse herauskramen. schon komisch.

auch könnte man sich natürlich überlegen, warum es vielleicht doch zum dingensen kömmt.

1:01 vorm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home