Freitag, Oktober 14, 2005

buchmesse SPEZIAL

durch beharrliches nichtstun und abwarten werde ich dieses jahr wieder jobmäßig auf der buchmesse herumstehen, einen schwarzen tee trinken, um nicht einzuschlafen vor müdigkeit, anderen leuten auch einen schwarzen tee, einen kaffee oder mal ´ne limo einschenken, damit die wiederum auch nicht einschlafen, wieder ein bisschen herumstehen, ein wenig helfen, auskunft geben, diplomatieren und vielleicht den ein oder anderen botengang machen, um dann am ende der veranstaltung frankfurt mit einer prallgefüllten geldbörse und einer tonne bücher für die lieben daheimgebliebenen wieder zu verlassen. mit anderen worten: ich bin „die männliche messe-hostess“.

da ich das jetzt schon ziemlich lange mache, ist mein messe-verhalten trotz meines noch recht jugendlichen alters in ungefähr mit dem eines burnout-bedrohten sechzigjährigen verlagsangestellten kurz vor der pension zu vergleichen, sprich: das große brimborium stößt nicht mehr auf allzu viel neugier. die lesung des bachmann-preislers, das frolleinwunder, die nachwuchshoffnung, der nestor, die kleist-trägerin, der umjubelte bestsellerproduzent, die skandalautorin, hier lesung und dort lesung und veranstaltung und lesung und kamerateam und feuilleton-sonderausgaben und und und ... - lieber eine stunde früher ins warme bett, einen wadenwickel vielleicht und die beine schön hochgelegt. außerdem hat man ja tagsüber sowieso keine zeit. und selbst in der mittagspause wird nicht mehr herumgestreunert wie früher. lieber gemütlich in der kleinen küche bei küchenfee r. und den chauffeuren sitzen, ein würstchen essen und den neuesten klatsch verfolgen.

auch was die bücher angeht, bin ich ein bisschen kauzig geworden. früher noch die schönsten romane und sonderausgaben von herrn und frau nobelpreis nach hause geschleppt, war letztes jahr das buch von paris hilton - confessions of an heiress - meine größte freude. das habe ich dann beim bowlen mit den dudes als preis auserkoren, und es war das einzige mal, dass ich mich mal angestrengt und gewonnen habe. nun ja. schlafen werde ich übrigens bei a, dem einzig mir bekannten promovierten juristen, der in einer speed-metal band spielt, welche ihren letzten gig just am montag, dem tag meiner anreise, hat. wenn die band dann alles in trümmer gelegt hat, wird a. wie jedes jahr für ein paar wochen in die wüste nach new mexiko fliegen und mit dem greyhound durch die gegend trödeln, um dort die merkwürdigsten menschen kennen zu lernen.

tja. ob ich überhaupt zeit zum berichten haben werde, weiß ich noch nicht. gehöre ja zum fußvolk und bin derjenige, der am abend zusammen mit meinen beiden damen, die ebenfalls hostessieren, das licht ausmacht. ab und zu werd´ ich auch mal wohingehen und ein bier trinken. und ein paar bekannte treffen. na, mal schaun. wird sich schon ein internet-dings auftreiben lassen.

6 Comments:

Anonymous Neo-Bazi said...

ich nehm doch stark an, das pit mitdarf? eine brille hat er ja schon und ein mudwinkel zeigt auch bereits deutlich nach oben. oder freut der sich nur auf die sturmfreie bunde?

wär schön, wenn du das mit den internet cafes wahr machen würdest!

11:03 vorm.  
Blogger undundund said...

nee, der pit, der ist mal heilfroh, dass er mal eine woche sturmfrei hat. hat auch schon seine neue flamme, die orangina aus spanien, eingeladen. da will ich jetzt gar nicht wissen, was da so ...

ja, mit dem café, ich kenne da eins vom letzten jahr, direkt neben dem hbf, wenn das noch aufhat, dürfte das kein problem sein.

11:21 vorm.  
Anonymous simplex said...

Ich stelle mir gerade vor, wie die Büchermesse von der Speed-Metal-Band auseinandergenommen wird. Eigentlich habe ich nichts gegen Preisträger und Verleger, hege aber die dunkle Vermutung, dass sie so etwas mal verdienen würden...

7:51 nachm.  
Blogger undundund said...

och, ick weeß nich. die können ooch schon janz dufte auf die dingens hauen, die herren verlejer.

5:22 nachm.  
Blogger Oles wirre Welt said...

Ich wäre ja gern, aber ich war ja im Urlaub. Letztes Jahr hätte ich nur eine Woche mehr Hospitanz bei 3Sat gebraucht um hinzukommen, dieses Jahr stand die Urlaubsplanung und keine Akkreditierung im Weg. Nächstes Jahr dann ja vielleicht. Ich komme, Frankfurt. Mach Dich gefasst. :)

P.S.: Welcher Nationalität Herr/Frau gfxdphz wohl ist?

2:11 nachm.  
Blogger undundund said...

schwer zu sagen, ole. aber du siehst, ich gehe mit der zeit.

8:05 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home