Freitag, August 26, 2005

reformen.

großes thema: rechtschreibreform. gar kein thema: rechenregelreformen. um die mathematik in deutschland zukunftstauglich zu machen (manche regeln sind schon über 2500 jahre alt! ein wahnsinn ist das!), stehen uns auch da bald unbequeme, aber notwendige änderungen bevor.
hier einige vorschläge, wie man mathematik zeitgemäßer gestalten und so der jugend näher bringen kann.

sprachliches:

alt: addieren, neu: fusionieren
sprich: x fusioniert mit y

alt: dividieren, neu: zerschlagen
sprich: x zerschlagen durch y.


regelwerk und axiomatik:

änderung des satzes vom ausgeschlossenen dritten: falls nach mehrmaligen nachrechnen je ein anderes ergebnis herauskommt, wird dies als ondulieren bezeichnet.
sprich: das ergebnis onduliert zwischen x, y, z ...usw.

textaufgaben:

sollten zukünftig interdisziplinärer gestaltet werden. es bietet sich eine verbindung mit dem deutsch unterricht an. beispiel: hesse-matrix.

alt: untersuchen sie, für welche paare (x,y) der gegebenen funktion die hesse-matrix negativ definit ist!

neu:
einem pärchen (x, y) wohnt ein zauber inne! nennen sei ein beispiel! der gedankengang ist anzugeben und wird benotet!


3 Comments:

Blogger Pe said...

Hurra!

8:51 nachm.  
Blogger Patrick said...

Ondulieren finde ich sehr gut! Und richtig: beim Subtrahieren braucht man ja nix zu ändern, mit Abziehen kann jeder Hauptschüler etwas anfangen. ^^

9:33 nachm.  
Blogger undundund said...

bei "subtrahieren" hatte das komitee zur regulierung der regularien ähnliches befürchtet.

9:42 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home