Mittwoch, August 24, 2005

ein kleinod.

kürzlich tauchte in einer der sehr lesenswerten spezialberatungen des klassik-fachverkäufers der name mario ohoven auf. als präsident des bundesverbandes der mittelständischen wirtschaft (bvmw) wird es wohl sein tagewerk sein, den verband angemessen zu repräsentieren. folgerichtig war er auch schon mal in einer der frühen raab-shows als haudrauf-button-sätzler zu sehen, wo er sich mit seiner sachlichen kompetenz einer breiten öffentlichkeit vorstellen durfte ("äh, ich muss jetzt weg").

es ist mir eine große freude, einen original bvmw-flyer
mit herrn ohoven zu präsentieren, den der ewig mäandernde lauf des schicksals mir vor jahren in die hände gespült hat, und den zu betrachten mir an trübseligen tagen immer ein leises lächeln beschert.




7 Comments:

Blogger Oles wirre Welt said...

selten eine so mobile Öffentlichkeit gesehen. :)

10:29 vorm.  
Blogger undundund said...

ich vermute, selbst der pförtner im häuschen schaut sich eine gerichts-show an :)

ich bin ein wenig vernarrt in das wörtchen "spektakulär".

11:05 vorm.  
Blogger Oles wirre Welt said...

nicht ohne Grund! :)

7:59 nachm.  
Anonymous Burnster said...

Eine mobilisierte Öffentlichkeit hätte mich neulich fast überfahren.

9:13 nachm.  
Blogger undundund said...

jetzt ganz allgemein öpnv oder konkret bildbezogen, d.h. niemand?

9:52 nachm.  
Blogger Oles wirre Welt said...

selbst wenn einen niemand überfährt, kann's brenzlig werden. :)

3:32 nachm.  
Blogger undundund said...

stimmt. geblendete einäugige riesen im straßenverkehr stellen ein nicht zu unteschätzendes risikopotential dar.

4:39 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home